Haussanierung

Sanieren oder Abreißen: Wann lohnt sich was?

Jeder Hauseigentümer kennt die entscheidende Frage: Sanieren oder Abreißen? Wer schon einmal über eine Haussanierung nachgedacht hat, weiß ganz genau, dass hierbei große Entscheidungen anstehen. Nicht nur persönliche Entscheidungen, sondern auch ökologische Faktoren sind dabei zu berücksichtigen. Wer seine Immobilie sanieren möchte, sollte vor allem die Kosten berücksichtigen. Gerade bei älteren Modellen ist es häufig sinnvoller, einen Neubau anzustreben. Im nachfolgenden finden Hausbesitzer einige Orientierungshilfen welche Maßnahme sich wann eignet.

 

Woran Sie denken sollten

Bevor Sie sich für eine Variante entscheiden, sollten Sie zwei Dinge berücksichtigen: Zum einen die Kostenfaktoren zum anderen die Gesundheitsfaktoren. Überlegen Sie immer, ob es sich lohnt, die alte Bausubstanz zu erhalten. Unter diesem Aspekt sollten Sie auch gleichzeitig überlegen, ob es eventuell kostengünstiger wäre, einen Abriss zu finanzieren. Die Erfahrung zeigt, dass es häufig günstiger ist zu sanieren und damit die alte Bausubstanz zu erhalten. Denn die Bauschutt- und Problemstoffentsorgung ist sehr teuer. Dabei sind die entscheidenden Nebenkosten sehr hoch. Wünscht man sich bei seiner Sanierung jedoch Maßnahmen, die einen Abriss erfordern, sollte man auch hier abwägen was kostengünstiger wäre.

Um sich richtig zu entscheiden, sollte man im ersten Schritt den Kontakt zu einem Bausachverständigen suchen. Dieser kann ganz genau feststellen, wie die Bausubstanz des Hauses ist. Ein Architekt kann zusätzlich die Gesamtlage des Hauses bewerten. Diese Maßnahmen kosten zwar Geld, jedoch schützen sie vor Fehlentscheidungen. Dadurch sparen Sie nicht nur Ärger, sondern auch Folgekosten. Anhand des Gutachtens können Sie dann entscheiden, ob ein Neubau oder eine Sanierung lohnenswerter ist.

 

Die Sanierung auf Eigenverantwortung

Wer eine Sanierung in Eigenregie vornimmt sollte darauf achten, dass diese nicht über seine Grenzen hinaus steigt. Natürlich ist es reizbar die DIY („Do It Yourself“)-Mentalität auszuleben. Dabei vergessen viele Hausbesitzer aber, dass Sanierungsvorhaben häufig auch Facharbeiten beinhalten. Diese sind natürlich von einem Fachmann durchzuführen. Außerdem sind Eigensanierungen häufig sehr umfangreich und nehmen sehr viel Zeit in Anspruch.

 

Hinweis: Sollten Sie Sanierungsarbeiten vornehmen, ist es ganz wichtig bei einem Altbau die Gemeinde als Ratgeber miteinzubeziehen. Denn handelt es sich beispielsweise um ein denkmalgeschütztes Gebäude, sind besondere Maßnahmen zu berücksichtigen.

Die besten Tipps zur Haussanierung

Für Hausbesitzer ist das Eigenheim ein Lebensmittelpunkt, der regelmäßig saniert und renoviert werden muss. Häufig werden Eigenheime über Generationen hinweg bewohnt. Dadurch entsteht bei den meisten Gebäuden ein ganz besonderer Charme, der Geborgenheit und ein Stück Familiengeschichte ausstrahlt. Leider ist ein Eigenheim mit sehr viel Arbeit verbunden. Denn Modernisierungsmaßnahmen und Abnutzungsspuren sind regelmäßiger Bestandteil der Sanierungen. Bei einer Haussanierung gibt es viel zu beachten, worauf wir Sie an dieser Stelle gerne hinweisen möchten.

 

Die sieben wichtigsten Tipps zur Haussanierung

Wir von Holz & Form wissen natürlich wie wichtig eine Haussanierung nach vielen Jahren ist. Ein Haus möchte man als Besitzer nicht nur auf die neusten Modernisierungsstandards bringen, sondern in gelegentlichen Abständen auch Abnutzungsspuren beseitigen. Dafür sollten Sie die nachfolgenden Tipps und Tricks beherzigen:

 

  1. Verschaffen Sie sich einen Überblick: Bevor es mit der Modernisierung und der Sanierung losgehen kann, sollten Sie sich einen klaren Überblick verschaffen. Definieren Sie dabei, wie Ihre eigenen Bedürfnisse aussehen. In diesem Rahmen sollten Sie realistische Ziele setzen. Denn nur dann haben Sie die Möglichkeit die eigene Planung selber vorzunehmen und Sanierungsarbeiten eventuell im eigenen Rahmen durchzuführen. Grenzen sind besonders wichtig. Denn Sie sollten Notwendigkeit und reine Wünsche gut voneinander trennen können.
  2. Prioritäten setzen: Bei der Haussanierung ist es natürlich ganz besonders wichtig, Prioritäten zu setzen. Denn unterschiedliche Bauaspekte unterliegen auch unterschiedlichen Dringlichkeiten. Besitzen Sie beispielsweise undichte Fenster, dann wäre eine Neuerung natürlich wichtiger als ein neuer Anstrich der Fassade. Machen Sie also einen genauen Plan und überlegen Sie welche Prioritäten Sie Ihren Projekten zuordnen können.
  3. Planen Sie die Kosten: Mit einer genauen Kostenübersicht haben Sie die Möglichkeit relativ schnell festzustellen was die Sanierung kosten wird. Dabei sollten Sie berücksichtigen, ob eventuelle Bausparverträge zur Sanierung passen. Planen Sie dabei auch ausreichend Reserven ein, falls es zu Notfällen oder außerplanmäßigen Ausgaben kommt. Überlegen Sie, ob Sie Finanzierungs- oder Kreditangebote in Anspruch nehmen können.
  4. Angebote einholen: Können Sie verschiedene Arbeiten nicht eigenständig durchführen, haben Sie die Möglichkeit sich im Branchenverzeichnis die passenden Unternehmen heraussuchen. Diese können Ihnen helfen die verschiedenen Aufgaben durchzuführen. Um Ihr Projekt möglichst finanziell rentabel zu machen, sollten Sie natürlich verschiedene Angebote einholen und Unternehmen vergleichen. Kontaktieren Sie dabei gerne auch uns.
  5. Achten Sie auf Förderungen: Bevor Sie Ihr Haus sanieren, sollten Sie auf Förderungen achten. Hier helfen wir Ihnen auch gerne weiter. Wir unterstützen Sie dabei, bei Modernisierungen oder Maßnahmen zur Umweltfreundlichkeit, verschiedene Förderungen in Anspruch zu nehmen.
  6. Planen Sie zukünftig von der Sanierung zu profitieren: Ihre Planung sollte immer so ausgelegt sein, dass Sie von der derzeitigen Sanierung profitieren können. Achten Sie also immer darauf, dass eine langfristige Wertsteigerung vorhanden ist. Denken Sie bei der Sanierung so weit, dass Sie Ihr Haus auch kurze Zeit nach der Sanierung verkaufen könnten. Überlegen Sie also vor den Reparaturen ob diese eventuell eine Wertsteigerung hervorrufen.
  7. Das Ziel im Blick: Eine Sanierung ist immer stressig und immer mit aufreibenden Stunden verbunden. Dass eine solche Sanierung nicht nach wenigen Stunden abgeschlossen ist, sollten Sie bedenken. Damit das Bauprojekt nicht zu Ihrer persönlichen Hölle wird, sollten Sie versuchen sich Ihr Ziel optisch darzustellen. Denken Sie an die attraktiven Neugestaltungen Ihres Hauses und sorgen Sie somit für bessere Sanierungslaune.

Intelligente Beschattung: die perfekten Sonnenschutz-Maßnahmen

Wenn Sie vorhaben, Ihr Wohnhaus zu sanieren oder auch einen Neubau anstreben, dann sollten Sie smarte Lösungen gleich zu Beginn einplanen. Das bietet nicht nur mehr Lebensqualität, sondern verringert auch nachträgliche Anbauten oder Sanierungen. Besonders zu berücksichtigen ist der Sonnenschutz, der aufgrund stetig steigender Durchschnittstemperaturen immer relevanter wird. Schon bei der Planung Ihrer Sanierung oder Ihres Neubaus, sollten Sie den passenden Sonnenschutz mit in Ihre Planungsskizze einarbeiten.

Intelligente Beschattungen sind in diesem Fall perfekt zu nutzen. Sie bieten nicht nur einen hohen Komfort, sondern sorgen auch direkt für die richtigen Beschattungssysteme.

 

Die integrierte Komplettlösung für Internorm Fenster

Das Unternehmen Internorm bietet nicht nur zahlreiche Fenster und Fensterstrukturen an, sondern kann auch mit den richtigen Beschattungsmöglichkeiten dienen. Mit der innovativen I-Tec Beschattung von Internorm haben Sie als Bauherr die Möglichkeit, den Sonnenschutz und die Beschattung direkt in Ihren Fenstern zu integrieren. Dafür nutzt Internorm Fotovoltaik Module und Akkus, die eine I-Tec Beschattung ohne externe Stromquelle ermöglichen. Dadurch bleibt die gestalterische Wirkung der Fenster erhalten.

Die elektrisch betriebenen Jalousien, welche Internorm anwendet, regeln den Lichteinfall und bieten somit einen komfortablen Sonnenschutz, der präzise auf Ihre Bedürfnisse angepasst wird. Bequem per Knopfdruck anzuwendden, lassen sich die Lamellenstellungen je nach Wunsch verändern. So genießen Sie zu jeder Lebens- und Wetterlage die perfekte Sonneneinstrahlung in Ihren eigenen vier Wänden.

 

Energieautarke Beschattung nutzen

Europas führender Fensterhersteller sorgt mit einer ganz besonders intelligenten Lösung für die perfekte Umsetzung Ihrer Sonnenschutzmaßnahmen. Strom, welcher für die Beschattung der Innenräume benötigt wird, lässt sich ganz einfach durch die Fenster selber erzeugen. Dafür setzt Internorm auf eine energieautarke I-Tec Beschattung. Diese ist in Verbundfenstersystemen integriert. Bei dieser Lösung wird die Energie für den Jalousieantrieb direkt am Fenster entnommen und gespeichert. Verantwortlich dafür sind die in der Blende integrierten Fotovoltaik Module. Ebenfalls integriert ist ein leistungsstarker Akku, der die Energie speichert. Das Aufladen erfolgt ganz einfach und zuverlässig über das Tageslicht und die einfallende Sonnenstrahlung. Mit einem Automatikmodus können Sie zusätzlich die Erkennung von Tag und Nacht einstellen, wodurch das selbstständige Öffnen und Schließen der Jalousien ermöglicht wird. Tagsüber wird natürlich auch in diesem Modul die Überhitzung der Räume verhindert.

 

Einfache Umsetzung während der Sanierung

Die I-Tec Beschattung macht das Verlegen von elektrischen Zuleitungen während der Haussanierung überflüssig. Das gesamte Beschattungssystem ist so konstruiert, dass kein externer Stromanschluss benötigt wird. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, mit einer ganz einfachen Funkfernbedienung die Handsteuerung der I-Tec Beschattung zu gewährleisten.